Sprintrennen

Rückblick auf die Einzelrennen der Elite 2014:

Gwen Jorgensen und Alistair Brownlee sind die Sieger der Elite Einzelrennen des ITU World Triathlon Hamburg 2014. Die US-Amerikanerin kam im Sprintrennen über 750m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen nach 56:54 Minuten und damit mit sechs Sekunden Vorsprung auf Emma Jackson (AUS) und der zeitgleichen Kanadierin Kirsten Sweetland ins Ziel auf dem Rathausmarkt. Als beste Deutsche schaffte Rebecca Robisch einen respektablen  13. Platz, mit dem „ich sehr zufrieden bin, denn ich habe mein Bestes gegeben“, so die Saarbrückerin.  Auf  Rang 16 folgte Anja Knapp, die  wieder einmal das unvergleichliche Hamburger Publikum lobte: „In Hamburg als Heimrennen hat man zwar im Vorwege immer auch einen gewissen Erfolgsdruck, aber der ist spätestens nach dem Start vorbei, wenn man selbst beim Schwimmen  die Begeisterung der Menschen spürt.“

Bei der Männer-Elite sorgten die Brüder Alistair und Jonathan Brownlee für ein ebenso schnelles wie spannendes Rennen, in dem der ältere Bruder Alistair nach 51:43 Minuten als Schnellster über die Ziellinie  lief. Einen Doppelsieg  der beiden Briten vereitelte allerdings der Franzose Vincent Luis, der das hohe Tempo sowohl auf der Rad- als auch Laufstrecke halten konnte. Lange mit Siegaussichten unterwegs war auch der in der WM-Serie führende Spanier Javier Gomez, der auf der letzten Laufrunde allerdings die Führungsgruppe ziehen lassen und sich am Ende mit Platz vier zufrieden geben musste. Als bester Deutscher belegte Steffen Justus Rang Acht und war hierüber „nicht unzufrieden, weil es seit langem wieder ein relativ konstantes Rennen war, das auch dem Kopf gut tat“, so der Saarbrücker. 

Die Live-Übertragung des Männer-Rennen findet ihr hier!

Ergebnisse 2014